Die Seelsorgeeinheiten (SE) im Kanton Freiburg

Aufteilung der Pfarreien auf die Seelsorgeeinheiten

Bischof Bernard Genoud von Lausanne, Genf und Freiburg hat am 27. Juni 2004 die Seelsorgeeinheiten definiert. Sie fassen mehrere Pfarreien unter der Verantwortung eines Seelsorgeteams zusammen. Die Seelsorgeeinheiten erhielten ihre Namen am 25. September 2006 bzw. 22. August 2007.

Für die Wahlen in die Versammlung der katholischen kirchlichen Körperschaft des Kantons Freiburg bilden die Seelsorgeeinheiten im Wesentlichen auch die Wahlkreise.

Aufteilung der SE im Kanton Freiburg

Das Kantonsgebiet ist aufgeteilt in sechzehn französischsprachige, fünf deutschsprachige und eine zweisprachige Seelsorgeeinheit. Eine Seelsorgeeinheit ist eine Gesamtheit von benachbarten Pfarreien, die vereinigt sind, um einen günstigen Rahmen für die Seelsorge des Ganzen zu bilden (vergleiche Kleine Wegleitung für den Administrationrat der Seelsorgeeinheiten November 2005 auf der Webseite des Bistums).  

Sie können die Karten der Seelsorgeeinheiten über den jeweiligen Namen als PDF aufrufen. Weitere Angaben zu den Pfarreien finden sie im Adressverzeichnis. 

Wahlkreis

Name  der Seelsorgeeinheit 

Pfarreien (Wahlkreis)

1

Notre-Dame

St. Niklaus/St. Paul Freiburg
St. Johann Freiburg
St. Moritz Freiburg
Christkönig Freiburg

(Der Wahlkreis umfasst die Französischsprachigen dieser Pfarreien.)

2

Saint Joseph

St. Peter Freiburg
St. Theres, Freiburg
Givisiez
Villars-sur-Glâne

(Für die Amtszeit 2013-2018 umfasst der Wahlkreis 2, die vormalige UP Saints Pierre et Paul, die Pfarrei Villars-sur-Glâne und die Französischsprachigen der Pfarrei St. Peter.)

3

Sainte Thérèse - Saint Laurent

Diese UP wurde mit der UP 2 zur neuen UP Saint Joseph zusammengelegt.

(Für die Amtszeit 2013-2018 umfasst der Wahlkreis 2, die vormalige UP Sainte Thérèse - Saint Laurent, umfasst die Pfarrei Givisiez und die Französischsprachigen von St. Theres, Freiburg.)

4

Sainte Claire

Arconciel
Bonnefontaine
Ependes
Marly
Praroman
Treyvaux

5

Saint Protais

Corpataux
Ecuvillens
Farvagny
Le Glèbe
Rossens
Vuisternens-en-Ogoz

6

Notre-Dame de la Brillaz

Autigny
Corserey
Cottens
La Brillaz
Matran
Neyruz
Ponthaux
Prez-vers-Noréaz

7

Saint Urbain

Barberêche
Cressier-sur-Morat
Wallenried
Murten/Morat
Gurmels

(Der Wahlkreis 7 umfasst die Pfarreiangehörigen von Barberêche, von Cressier-sur-Morat und von Wallenried sowie die Französischsprachigen von Murten. Die übrigen Pfarreienangehörigen dieser SE bilden den Wahlkreis 23.)

8

Sainte Trinité

Belfaux
Courtion
Grolley

9

Notre-Dame de Tours

Avenches VD
Belmont (Fusion am 1.1.2017 von Domdidier, Dompierre und Léchelles zur Pfarrei Notre-Dame du Belmont)
Carignan-Vallon
Delley     
Gletterens     
Mannens
Montagny-Tours
St-Aubin
Villarepos

(Die Waadtländer Pfarrei gehört nicht zum Wahlkreis.)

10

Saint Barnabé

Fétigny-Ménières (Fusion am 1.1.2018) 
Granges-Marnand VD
Payerne VD
Surpierre

(Die Waadtländer Pfarreien gehören nicht zum Wahlkreis.)

11

Saint Laurent

Estavayer (Fusion am 1.1.2018 von Bussy, Cheyres, Cugy, Estavayer-le-Lac, Font, Lully, Les Montets, Murist, Notre-Dame-des-Flots, Nuvilly, Seiry und Vuissens)

12

Bienheureuse Marguerite Bays

Billens
Le Châtelard
Châtonnaye
Grangettes
La Joux
Massonnens
Middes-Torny-Pittet 
Notre-Dame de l'Epine Mézières
Orsonnens
Romont
Siviriez-Villaraboud
Sommentier
Torny-le-Grand
Villarsiviriaux
Villaz
Vuisternens-devant-Romont

13

Saint Pierre les Roches (ohne Karte)

Chapelle
Lucens VD
Moudon VD
Oron VD
Promasens
Rue
Ursy

(Die Waadtländer Pfarreien gehören nicht zum Wahlkreis.)

14

Saint Denis

Attalens
Châtel-Saint-Denis
Le Crêt-Progens
Porsel
Remaufens
Semsales
Saint-Martin

15

Notre-Dame de Compassion

Avry-devant-Pont
Bulle-La Tour
Echarlens
Morlon
Pont-la-Ville
Riaz
La Roche    
Sâles
Le Solitou (Fusion am 1.1.2017 von Corbières, Hauteville und Villarvolard zu St-Sulpice, Le Solitou.)
Sorens
Vaulruz
Vuadens
Vuippens

(Für die Amtsperiode 2013-2018 umfasst der Wahlkreis 15 die Pfarreien Avry-devant-Pont, Bulle-La Tour, Echarlens, Morlon, Riaz, Sâles, Sorens, Vaulruz, Vuadens und Vuippens.)

16

Notre-Dame des Marches

Diese UP wurde aufgelöst und die Pfarreien den UP 15 und 17 zugeteilt.

(Für die Amtsperiode 2013-2018 umfasst der Wahlkreis 16, die vormalige UP Notre-Dame des Marches, die Pfarreien Botterens, Broc,Crésuz, Jaun, Pont-la-Ville, La Roche, Le Solitou, Val-de-Charmey und Villarvolard.)

17

Notre-Dame de l'Evi

Albeuve
Bas-Intyamon
Botterens
Broc
Crésuz
Grandvillard
Gruyères
Lessoc
Montbovon
Neirivue
Le Pâquier
Val-de-Charmey (Fusion am 1.1.2017 von Cerniat und Charmey)

Jaun hat eine Sonderstellung.

(Für die Amtsperiode 2013-2018 umfasst der Wahlkreis 17 die Pfarreien Albeuve, Bas-Intyamon, Grandvillard, Gruyères, Lessoc, Montbovon, Neirivue und Le Pâquier.)

18

Freiburg-Stadt und Umgebung

Christkönig Freiburg
St. Johann Freiburg
St. Moritz Freiburg
St. Niklaus / St. Paul Freiburg
St. Peter Freiburg
St. Theres Freiburg
Givisiez
Marly
Villars-sur-Glâne

(Nur die Deutschsprachigen der 6 Stadtpfarreien bilden den Wahlkreis 18.)

19

Düdingen – Bösingen

Düdingen
Bösingen

20

Untere Sense 

Schmitten
Ueberstorf
Wünnewil-Flamatt

21

Sense Mitte

Alterswil
Heitenried
St. Antoni
St. Ursen
Tafers

22

Sense Oberland

Giffers-Tentlingen
Plaffeien
Plasselb
Rechthalten
St. Silvester

23

Sankt Urban

(Die Pfarreiangehörigen von Gurmels und die Deutschsprachigen der Pfarrei Murten/Morat bilden den Wahlkreis 23.)

 

 

Sowie hier die Karten nach Bezirken

 

Bezirk

Broye FR VD

Broye VD Veveyse

Gruyère

Lac / Basse Broye

Sarine

Sense

Kanton