Verlust und Trauer gemeinsam verarbeiten

Der endgültige Verlust eines nahestehenden Menschen bedeutet häufig auch einen kleinen Tod für die Hinterbliebenen. Fragen werden aufgeworfen nach dem eigenen Glauben und nach dem Sinn; mitunter gelangen Überzeugungen ins Wanken, die immer getragen haben. Schmerz und Trauer brauchen ihren Raum, aber für den Umgang mit ihnen gibt es kein Patentrezept. Im neuen Trauercafé der WABE Deutschfreiburg wird Hilfe angeboten, damit die Hinterbliebenen nicht alleine bleiben.

2015-11 WABE

Jede Situation ist anders und jede Trauer ist einzigartig. Egal wie nahe jemand dem Verstorbenen stand, ob es sich um das vorhersehbare Ende einer langen Krankheit oder um einen plötzlichen Tod handelt: gemeinsam ist allen diesen Situationen die Trauer und der Trennungsschmerz.

Eine herzliche Familie, in der Wohlwollen und Solidarität grossgeschrieben werden, ist sicher diebeste Stütze für jedes einzelne Familienmitglied. Doch nicht immer gibt es ein solches Netzwerk. Manchmal führt der Verlust eines Menschen zu einem regelrechten Bruch innerhalb der Familie und die einzelnen Mitglieder versuchen jeder selbst sowohl mit der Trauer als auch mit den zerrissenen Familienbanden zurechtzukommen.

Vereinigung Wachen und Begleiten – WABE Deutschfreiburg
Seit nun bald 30 Jahren hat es sich die Vereinigung Wachen und Begleiten – WABE Deutschfreiburg – zur Aufgabe gemacht, bei Schwerkranken und Sterbenden zu wachen und diese wie auch die Angehörigen in einer für sie schwierigen Zeit zu begleiten. Nun möchte die WABE mit dem Trauercafé einen Ort für Menschen schaffen, die den Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften haben. Sei es für ein verständnisvolles Gespräch, einen Austausch von Erfahrungen, vielleicht sogar für einen guten Ratschlag oder auch nur ein stilles, wortloses Dasein und Zuhören. Es soll ein Ort sein, wo sich Gleichgesinnte treffen können, wo man sich getragen und unterstützt fühlen darf.
Trauen Sie sich!
Trauernde sollen und dürfen sich die Zeit nehmen, ihre Trauer zu leben. Dabei hilft der Austausch mit anderen betroffenen Menschen.
  • gemeinsame Gespräche
  • gemeinsames Weinen
  • gemeinsames Lachen
  • neue Kontakte
Wir treffen uns im Trauercafé jeweils am 2. Sonntag im Monat nachmittags von 14.00 bis 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten der ritec, Mostereiweg 8, in Düdingen (hinter dem Hotel des Alpes).
Termine 2017: 8. Januar, 12. Februar, 12. März, 9. April, 14. Mai, 11. Juni, 9. Juli, 13. August, 10. September, 8. Oktober, 12. November, 10. Dezember
Kontaktpersonen für das Trauercafé:
Ingrid Aebischer, 031 747 78 27, und Madeleine Gauch, 026 418 21 77

Die Treffen bieten Raum zum Annehmen, zum Reden und Schweigen, zum Zuhören, zum sich Erinnern, zum Trauern, zum Weinen, zum Trösten. Und vielleicht auch zum erstmaligen Lachen nach dem schweren Verlust. Die Teilnehmenden werden darin unterstützt, den Verlust in ihr Leben integrieren zu können – und dadurch wieder neuen Mut zu schöpfen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, mit Informationen vertrauensvoll umzugehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig; schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei oder erzählen Sie es Interessierten.

Dieser Dienst wird unentgeltlich angeboten und durch die Vereinigung WABE Deutschfreiburg getragen
und finanziert.

WABE Deutschfreiburg (www.wabedeutschfreiburg.ch) (Regionalseiten 2015/11)