Pastoralrat Deutschfreiburg

Zielsetzung
  • Der Pastoralrat der Bistumsregion Deutschfreiburg trägt als Gremium der ehrenamtlichen Pfarreiseelsorge Mitverantwortung für die Pastoral in der Bistumsregion.
  • Er fördert die Vernetzung und Vereinheitlichung der Pastoral zwischen den Seelsorgeeinheiten und Pfarreien in Deutschfreiburg und schafft eine Plattform für den Austausch.
  • Er verstärkt die Beteiligung, aktive Mitarbeit und Mitbestimmung der Laien und der Ehrenamtlichen in der Pastoral der Region.
Handlungsfeld

Der Pastoralrat behandelt und berät pastorale Themen die Bistumsregion oder mehrere Seelsorgeeinheiten betreffend. Die Mitglieder stehen in Kontakt mit den Seelsorgeräten der Seelsorgeeinheiten und den Pastoralgruppen der Pfarreien. Der Vertreter bringt die Anliegen und Meinungen des Pastoralrates im Bischofsvikarsrat ein.

Zusammensetzung

Der Pastoralrat setzt sich zusammen aus je zwei ehrenamtlichen Vertretern der Seelsorgeräte der Seelsorgeeinheiten. Die Seelsorgeeinheiten wählen zwei Vertreter sowie einen Stellvertreter.

Der Pastoralrat konstituiert sich selbst (Präsident, Vizepräsident und allfällige weitere Chargen). Das Bischofsvikariat nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen teil und stellt die Administration sicher (Einladung, Sitzungsort, Protokoll). Leitung Die Leitung obliegt dem Präsidenten/Vizepräsidenten oder dem Bischofsvikariat.

Amtsdauer

Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre; Wiederwahl ist möglich.

Anzahl Sitzungen und Sitzungsrhythmus (je nach Zusammensetzung)

Der Pastoralrat trifft sich dreimal jährlich. Zusätzlich findet einmal pro Jahr eine Vollversammlung mit ehrenamtlichen Vertretern der Seelsorgeräte der Seelsorgeeinheiten und der Pastoralgruppen der Pfarreien statt. Nach Bedarf kann der Pastoralrat zwecks Behandlung spezieller Themen Arbeitsgruppen bilden. Die Sitzungen können alternierend jeweils in einer anderen Seelsorgeeinheit/Pfarrei stattfinden.

Aufgaben

Der Pastoralrat hat folgende Aufgaben:

  • Er fördert die Vernetzung unter den Pastoralgruppen der Pfarreien und den Seelsorgeräten der Seelsorgeeinheiten (Informationsaustausch, Koordination, Zusammenarbeit, Bündelung der Kräfte).
  • Er informiert alle Gläubigen über kirchliche Anlässe und Aktivitäten der Bistumsregion, in den Seelsorgeeinheiten und in den Pfarreien und ermuntert sie zum Leben in Fülle (Pfarrei = Leben = Einladen = Handeln = Feiern).
  • Er behandelt die konkreten und aktuellen Aufgaben und Fragen der Kirche in Deutschfreiburg und schlägt Schwerpunkte der Pastoral vor.
  • Er behandelt gemeinsame pastorale Anliegen, initiiert Projekte für die gesamte Bistumsregion und führt diese durch.
  • Er nimmt Stellung zu wichtigen pastoralen Grundanliegen. Wichtige Beschlüsse müssen auch vom Pastoralrat angenommen werden (Mitentscheidung).
  • Er analysiert das gesellschaftliche und kirchliche Umfeld sowie die Befindlichkeit der Bevölkerung.
  • Er organisiert regelmässig grössere oder kleinere Anlässe.
  • Er ist für die geistlich-spirituelle Vertiefung seiner Mitglieder besorgt. Er wählt seine Vertretung und Stellvertretung in andere Gremien.
  • Besuch der Pfarreien und Ermittlung der pastoralen Fragen; Diskussion und Lösungssuche im Pastoralrat.
Informationsfluss
  • Protokollaustausch
  • Panoramakarte
  • mittels Mailingliste
  • Mitteilungsblatt 
Kontakt

Pastoralrat Deutschfreiburg
Kommission
PR

Personen

Brayenovitch Jasmin (Mitglied)
Buchs Aline (Mitglied)
Deplazes Susanna (Mitglied)
Dürig Alexa (Mitglied)
Etlin Melchior (Mitglied)
Gilli Aloïs (Mitglied)
Hayoz Claudia (Mitglied)
Inauen Marie-Therese (Mitglied)
Koch Dominik (Mitglied)
Kölbener Silvia (Mitglied)
Marquard Pascal (Mitglied)
Müller Marianne (Mitglied)
Pohl-Henzen Marianne (Mitglied)
Siegrist Thomas (Mitglied)
Thürler Heidi (Mitglied)
Udry Rita (Mitglied)
Vonlanthen Trudy (Mitglied)