Fachstelle für Kirchenmusik

Wer wir sind

Die Fachstelle für Kirchenmusik der Katholischen Kirche Deutschfreiburg konnte im Jahre 2010 eingerichtet werden. Manuela Dorthe und Gisela Murmann wenden sich als Co-Leiterinnen an Personen und Institutionen, die das (liturgische und kirchliche) Leben in Deutschfreiburg zum Klingen bringen. Finanziert wird die Fachstelle für Kirchenmusik durch die katholische kirchliche Körperschaft des Kantons Freiburg und durch den Cäcilienverband Deutschfreiburg. 

Aufgaben

Die Fachstelle
  • fördert kirchenmusikalische Tätigkeiten
  • unterstützt Kirchenmusiker
  • unterstützt Seelsorgeverantwortliche in kirchenmusikalischen Bereichen
  • unterstützt Kinder- und Jugendchorleitungen
  • pflegt Beziehungsnetze zu kirchlichen Gremien, kirchenmusikalischen und liturgischen Stellen sowie musikalischen Ausbildungsstätten

Zweck

  • Einsatz für lebendige, mannigfaltige, herausfordernde musikalische Erfahrungen in Kirche und Liturgie
  • Aufbau von Kinderchören, die Pflege des Kinder- und Jugendgesangs
  • Zusammenarbeit mit andern musikalischen Fachstellen,  mit dem Liturgischen Institut der deutschsprachigen Schweiz, mit Musikverbänden der Region, mit regionalen musikalischen Ausbildungsstätten (Musikschulen, Konservatorium)

Kontakt

Fachstelle für Kirchenmusik Deutschfreiburg
Bd de Pérolles 38
1700 Freiburg

http://www.kath-fr.ch/kirchenmusik

Personen

Dorthe-Buntschu Manuela (Co-Leiterin)
Gruber Haberditz Bettina (Co-Leiterin)

         

Logo FKM.jpg


Singen mit den Reformatoren

Nein, die Reformatoren waren am 18. November 2017 nicht persönlich anwesend, doch ihr musikalisches Schaffen stand im Zentrum des Kursvormittags. Unter der Leitung von Monnica Klöckener, Theologin und Musikwissenschaftlerin begaben wir uns im Viktor-Schwaller-Haus des Blidungszentrums Burgbühl auf Zeitreise. Wir erfuhren, wie Luther es verstand, bekannte Volksliedmelodien mit biblischen Texten glaubenstauglich zu machen für den Gesang in der Kirche aber auch in den Familien. Das probierten wir gleich selber auch aus, und nach kurzem konzentrierten Arbeiten allein oder in Kleingruppen wurden die selber adaptieren Bibeltexte als Lieder vorgetragen. Die Teilnehmerinnen machten sich aber auch ans gemeinsame Singen. Zum einen von „alten" Liedern, zum andern lernten wir aber auch einige Songs aus dem Muscial „Luther" kennen, die sich durchaus auch für den Religionsunterricht eignen.

Der methodenreiche und kurzweilige Vormittag war schnell um. Stoff für einen ganzen Tag wäre sicher vorhanden gewesen, und die Motivation der Teilnehmerinnen wahrscheinlich auch. Lust auf mehr ist das schönste Kompliment nach einem Kurs.

Berichte

Title
Ein Singtag mit dem „Rise up plus“ – ein Tag voller Lieder 2017-09 Rise up

Am 30. September trafen sich rund 20 Sängerinnen und Sänger – ja ein paar sangesfreudige Männer waren auch dabei – zu einem Singtag in Tafers.