LeiterInnenkurs 3 Konflikte

Lager sind vor allem etwas Tolles, doch was tun, wenn plötzlich nicht mehr alles so harmonisch läuft? Am Sonntag, 21. Juni, trafen sich acht Jugendliche und zwei LeiterInnen der Juseso im Pérolles, um Konflikte genauer unter die Lupe zu nehmen.


LeiterInnen 3 Gruppe klein.jpg

Acht Jugendliche, die bereits am ersten LeiterInnenkurs und teilweise auch am zweiten Kurs teilgenommen hatten, trafen sich am 21. Juni 2020 erneut  im Pérolles, um sich an ein schwieriges Thema zu machen: Konflikte.

Als erstes überlegten wir uns, was uns selber wütend macht und wie wir mit dieser Wut umgehen.  Anschliessend gingen wir dem Entstehen der Konflikte auf die Spur und lernten die verschiedenen Phasen der Gruppendynamik kennen. In Gruppen überlegten wir uns konkrete Situationen, die in Lagern auftauchen können und welche Massnahmen wir treffen können. Doch in welchem Moment muss man denn reagieren? Der Konfliktthermometer zeigte uns, dass wir in einer frühen Phase eingreifen müssen, damit daraus eine Win-win-Situation entsteht. Im Anschluss setzten wir uns mit der Kommunikation und dem Vier-Ohren-Modell auseinander. Anhand von verschiedenen Büchern erstellten wir gemeinsam eine Sammlung von Tipps für den Umgang mit brenzligen Situationen und Spielen zum Vorbeugen von Konflikten in Lagern oder Gruppenstunden. Im Rollenspiel und in einem Gesellschaftsspiel übten wir schliesslich adäquates Verhalten in Konflikten.


LeiterInnen 3 Streifen klein.jpg
Die Jugendlichen aus Deutschfreiburg und Bern waren während diesem Sonntagnachmittag engagiert dabei und brachten bereits gemachte Erfahrungen im Umgang mit Konflikten ein. Sie verliessen das Bischofsvikariat mit einer Portion neuem Wissen und einem Lächeln auf dem Gesicht. Auch uns LeiterInnen von der JUSESO hat der Nachmittag wieder viel Freude bereitet. 


Corinne Zürcher

Juseso Deutschfreiburg
 

Recherche klein.jpg