Neue Führungsperson in der Bistumsregion Deutschfreiburg

Mgr Charles Morerod, Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, hat Frau Marianne Pohl-Henzen ab dem 1. August 2020 zur bischöflichen Delegierten für die Bistumsregion Deutschfreiburg ernannt. Sie wird damit Nachfolgerin von Pater Pascal Marquard, Bischofsvikar seit 2017.

Marianne Pohl-Henzen arbeitet seit acht Jahren als Adjunktin des Bischofsvikars für « Deutschfreiburg ». In dieser Position arbeitete sie mit drei aufeinanderfolgenden Bischofsvikaren zusammen. Ab dem 1. August wird sie selbst die Regionalverantwortliche im Namen des Bischofs sein und somit Mitglied des Bischofsrates.

 

Marianne Pohl-Henzen ist in Freiburg aufgewachsen und absolvierte hier ihre Schulen und ihr Philologiestudium. Sie engagierte sich während 18 Jahren - neben ihrer theologischen Weiterbildung – als Katechetin und als Laienseelsorgerin im Seebezirk, insbesondere in Courtepin und der zweisprachigen Pfarrei Murten. Daraufhin begleitete sie als Coach während zwei Jahren verschiedene Seelsorgeteams im Kanton Waadt und übernahm gleichzeitig auch ein kleineres Pensum als pastorale Mitarbeiterin in einer französischsprachigen Seelsorgeeinheit der Stadt Freiburg. Marianne Pohl-Henzen ist verheiratet, dreifache Mutter und vierfache Grossmutter.

 

Pater Pascal Marquard, der das Bischofsvikariat Deutschfreiburg seit dem Jahre 2017 leitet, entschied sich, Priester in Zürich (Diözese Chur) zu sein, woher er kommt.

 

Bischof Morerod heisst Frau Pohl-Henzen herzlich willkommen und dankt Pater Marquard für die von ihm geleistete Arbeit.

 

 

Kommunikationsstelle der Diözese

 

Medienmeldung als pdf


 

Was ist ein Bischofsvikar?

Vom Lateinischen vicarius: Stellvertreter. Er ist derjenige, dem die Funktionen, die zu einem kirchlichen Amt gehören, delegiert werden. Als "bischöflicher" Vikar ist er also Mitarbeiter des Bischofs. Im Bistum von Lausanne, Genf und Freiburg gibt es fünf Bischofsvikare, die geographisch bedingt sind und den Vikariaten entsprechen (Genf, Waadt, Neuenburg und Freiburg — Freiburg besteht aus zwei Vikariaten: einem französischsprachigen und einem deutschsprachigen). Seit dem 1. September 2015 gibt es zusätzlich einen Bischofsvikar, der mit einem Thema betraut ist: den Berufungen. Die Bischofsvikare nehmen insbesondere am Bischofsrat teil, der ein Beratungsorgan für den Bischof bei der Führung seines Bistums ist und sich praktisch wöchentlich trifft, sowie am Priesterrat, der aus Vertretern der Priester des Bistums besteht.

 

Was ist eine Seelsorgeeinheit?

Ein Zusammenschluss von Pfarreien.

 

Was ist ein Seelsorgeteam?

Ein Seelsorgeteam (ST) setzt sich aus Priestern (wovon einer davon «Pfarrmoderator» ist), ständigen Diakonen, Pastoralassistenten und Ehrenamtlichen im Dienste einer Seelsorgeeinheit zusammen.