Leitungskompetenzen entwickeln in der Jubla Freiburg

Neun Jungleitende aus der Jubla Schar Giffers-Tentlingen und Düdingen trafen sich am 10. und 11. Oktober zum Grundkurs 1 der Jubla Freiburg. Zusammen mit dem Leitungsteam verbrachten sie das Wochenende im Pfadiheim Laupen. Die Teilnehmenden lernten an diesem Wochenende, was es bedeutet, Leiterin oder Leiter einer Kindergruppe der eigenen Schar zu sein.

/simplegalerie/2015-11_jublakurs

Die theoretischen Inputs wurden durch aktive Kurzspiele aufgelockert, welche die Teilnehmenden anleiteten. Im Laufe des Wochenendes bereiteten sie z.B. zu dritt eine Gruppenstunde vor, die sie  dann am Sonntagnachmittag mit Kindern umsetzen. Dabei wurden sie von jeweils einer Leitungsperson beobachtet und anschliessend wurde die Gruppenstunde gemeinsam ausgewertet.

  • „Ich habe im Grundkurs gelernt, wie man mit „Problemkindern" am besten umgeht und wie man reagiert. Ich habe auch gelernt, wie man eine Gruppenstunde am besten plant und das Programm dem Alter der Kinder anpasst, wie zum Beispiel die Spiele." Julien, 17 Jahre Düdingen
  • „Das Nachtgeländespiel im Wald war mein Höhepunkt im Grundkurs. Dies weil ich gerne in der Natur bin und solche Spiele im Wald und speziell in der Nacht erst durch die Jubla möglich werden. Dies finde ich cool." Aline, 16 Jahre Giffers
  • „Ich engagiere mich in der Jubla weil es Spass macht mit den Kindern zusammen zu sein, ihnen neue Spiele beizubringen, sie dabei Spass erleben und glücklich sind." Milena, 15 Jahre Tentlingen
  • „Die Jubla ist einzigartig, weil es zwar verschiedene Scharen gibt, aber dennoch die gleiche Idee uns verbindet. Wir engagieren uns „uneigennützig" und können einander etwas weitergeben. Wir können uns vom teilnehmenden Kind bis zum leitenden Jugendlichen entwickeln." Gaetan, 21 Jahre Tafers

Sandra Vetere, Regionale Fachstelle für Jugendseelsorge, Präses der Jubla Freiburg 

Mehr Infos zur Jubla unter www.jubla-freiburg.ch oder www.jubla.ch