Überraschter Überraschungsgast

Oder wie fünf junge Frauen die Leitung übernehmen

Am 17. März und 18. März fand der diesjährige LeiterInnen Workshop der Juseso in St. Antoni statt. Fünf motivierte Jugendliche trafen sich im Begegnungszentrum Burgbühl, um am Kurs teilzunehmen. Die beiden Module Grundlagen und Spirituelle Animation bereiten die TeilnehmerInnen auf ihre Rolle als Leitende vor, vermitteln ihnen Wissen und schenken Inspiration für ihre zukünftigen Aufgaben.

Nach der Begrüssung und einem Gebet sprachen wir über unsere Erfahrungen als Leiterinnen und unsere Erwartungen an das Wochenende.
Danach wurde erklärt, wie man Spiele richtig anleitet und was zu beachten ist. Um das Gelernte direkt umzusetzen, konnten die Teilnehmerinnen im Verlaufe des Tages selber zwei Spiele anleiten, zum Beispiel ein Auflockerungsspiel und ein Entspannungsspiel. Um der Rolle als Leiterin näher zu kommen, wurden zwei Plakate mit dem Umriss eines Menschen hingelegt. Es wurde hingeschrieben, welche Erwartungen die Teilnehmenden gegenüber den Leitenden stellen, wie zum Beispiel Geduld, Gleichberechtigung oder gute Laune und was andere LeiterInnen von ihren Kollegen und Kolleginnen erwarten, beispielsweise Hilfsbereitschaft, Kreativität oder gute Zusammenarbeit.

Als gemeinsames z’Nacht wurde selbstbelegte Pizza zubereitet. Nach dem feinen Abendessen wurden die Leitungsstile thematisiert; drei Anekdoten halfen, einen nachvollziehbaren Bezug herzustellen und durch Beziehungsnetze wurden die unterschiedlichen Gruppendynamiken verbildlicht. Anschliessend beschäftigten wir uns mit der Frage «Was bedeutet es, LeiterIn zu sein?». Die Teilnehmerinnen konnten zu den fünf wichtigsten Oberbegriffen wie zum Beispiel «Sorgfaltspflicht» oder «Krisenintervention» ihre Gedanken hinschreiben. Ihre Stichworte wurden danach besprochen und die wichtigsten Punkte festgehalten. Zum Schluss spielten wir ein Auswertungsspiel, um den ersten Tag zu reflektieren. Einige Stunden später traf der Überraschungsgast ein, der seinerseits überrascht darüber war, was die jungen Frauen bereits gelernt hatten.

Nach diesem Motivationsschub starteten wir mit zahlreichen Videoclips zu Spiritualität/Religion in der Werbung ins Thema der spirituellen Animation, erweiterten unseren Kirchenbegriff durch eine von Aisha durchgeführte Umfrage bei Personen zwischen 15 und 95 Jahren, prüften Symbole und Rituale auf ihr Potential in der Jugendarbeit und kamen dank der Talkbox Glaubenssache über unseren eigenen Glauben ins Gespräch. Nach diesem Wochenende wissen alle Beteiligten: Die Leitungsaufgaben im Sommer-Ministrantenlager des Oberlands sind in guten Händen. Bleibt die Frage: Wird es wieder einen nächtlichen Überraschungsgast geben ;)?

Aisha Boutouchent und Regina Rüttner

               
/simplegalerie/2018-03Leiterkurs