Neuer Bischofsvikar im französischsprachigen Teil des Kantons Freiburg

Mgr. Charles Morerod, Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, hat Herrn Pfarrer Jean Glasson zum Bischofsvikar für den französischsprachigen Teil des Kantons Freiburg ernannt. Dieser wird ab dem 1. September 2017 Nachfolger von Mgr. Rémy Berchier, dessen Mandat im Sommer endet.

Porträt Jean Glasson

Pfarrer Jean Glasson (40) wurde zum Bischofsvikar für den französischsprachigen Teil des Kantons Freiburg ernannt. Er übernimmt diese Aufgabe von Mgr. Rémy Berchier, der dieses Amt seit Januar 2012 ausübte. Aktuell ist er Pfarrmoderator der Seelsorgeeinheit St-Laurent (Estavayer-le-Lac). Pfarrer Łukasz Babiarz, Pfarrmoderator der Seelsorgeeinheit St-Pierre-les-Roches (Region von Oron-la-Ville), wird ab dem 1. September 2017 seine Nachfolge antreten.

Nach einem Mandat von 5 Jahren als Bischofsvikar wird Mgr. Rémy Berchier ab dem 1. September 2017 zum Spitalseelsorger (Freiburger Spital) ernannt.

Ab September 2017 werden neben Pfarrer Jean Glasson, folgende Bischofsvikare im Amt sein: Pfarrer Pascal Desthieux (47) für den Kanton Genf, Pfarrer Christophe Godel (47) für den Kanton Waadt, Pater Pascal Marquard (41) für Deutschfreiburg, Pfarrer Pietro Guerini (48) für den Kanton Neuenburg und Pfarrer Nicolas Glasson (44) als „Bischofsvikar für die Berufungspastoral und die Ausbildung der Seminaristen".

Mgr. Morerod bedankt sich schon jetzt bei Mgr. Rémy Berchier für die von ihm geleistete Arbeit und wünscht ihm eine gute weitere Zusammenarbeit. Gleichzeitig heisst er Pfarrer Jean Glasson ganz herzlich willkommen.

Was ist ein Bischofsvikar?

Vom Lateinischen vicarius: Stellvertreter. Er ist derjenige, dem die Funktionen, die zu einem kirchlichen Amt gehören, delegiert werden. Als „bischöflicher" Vikar ist er also Mitarbeiter des Bischofs. Im Bistum von Lausanne, Genf und Freiburg gibt es fünf Bischofsvikare, die geographisch bedingt sind und den Vikariaten entsprechen (Genf, Waadt, Neuenburg und Freiburg — Freiburg besteht aus zwei Vikariaten: einem französischsprachigen und einem deutschsprachigen). Seit dem 1. September 2015 gibt es zusätzlich einen Bischofsvikar, der mit einem Thema betraut ist: den Berufungen. Die Bischofsvikare nehmen insbesondere am Bischofsrat teil, der ein Beratungsorgan für den Bischof bei der Führung seines Bistums ist und sich praktisch wöchentlich trifft, sowie am Priesterrat, der aus Vertretern der Priester des Bistums besteht.

Freiburg, den 6. Mai 2017

Kommunikationsstelle der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg