Kontaktstelle Diakonie

Seit dem 1. Februar 2017 hat Caritas Freiburg einen neuen Dienst eingerichtet: Caroline Vannay unterstützt Freiwillige und Hauptamtliche, die im kirchlichen Kontext Menschen in unsicheren Lebensumständen betreuen.

Porträt Vannay
 
Beratung in komplexen Fällen

Pfarreien sind oft eine erste Anlaufstelle, wenn soziale, finanzielle und persönliche Probleme den Alltag belasten. „In dieser Situation möchten wir die HelferInnen in den Pfarreien unterstützen", so Caroline Vannay. Gerade wenn es konkrete Fragen zur Sozialhilfe gibt oder wenn komplexe Situationen schwer zu überschauen sind, möchte Caritas Freiburg Hilfestellungen bei der Beratung anbieten. „Wir hatten schon einige Anrufe in den letzten Wochen und die beschriebenen Umstände waren nicht ganz einfach. Manchmal können wir direkt einen klaren Weg beschreiben, aber manchmal laden wir die betroffenen Menschen auch ein, sich zusätzlich direkt mit uns in Kontakt zu setzen."

Dass der Bedarf gross ist, hat auch der im letzten Jahr im Kanton Freiburg veröffentlichte Armutsbericht gezeigt. 3% der Bevölkerung sind von Armut betroffen und jede 10. Person ist armutsgefährdet, d.h. ihr Einkommen beträgt weniger als 60 Prozent des durchschnittlich verfügbaren Einkommens nach Zahlung der obligatorischen Ausgaben wie Steuern oder Krankenversicherung. Ein Problem ist auch die versteckte Armut: Viele von Armut betroffene Menschen greifen nicht auf Sozialhilfe zurück, obwohl sie eigentlich Anspruch darauf hätten. 

Weiterbildungen und Handreichungen

Zusätzlich zur direkten Beratung möchte Caritas Freiburg Weiterbildungen anbieten, um das Personal zu schulen, das in den Pfarreien im diakonischen Bereich tätig ist. „Diese Fortbildungen sind immer auf die ganz konkrete Situation vor Ort abgestimmt", betont Caroline Vannay. „Neben grundsätzlichen Informationen zu Caritas oder einer Übersicht über soziale Dienste im Kanton können wir auch konkret beraten. So haben wir im letzten Jahr für die freiwilligen Helfer verschiedener Vinzenzvereine Fortbildungen mit dem Thema Sozialbetreuung angeboten." 

Gleichzeitig sei auch die Ausarbeitung von Unterlagen für Freiwillige geplant mit häufig gestellten Fragen und den entsprechenden Antworten sowie Kontaktadressen für verschiedene Situationen.

Möglich gemacht wurde das neue Angebot durch eine besondere Zuwendung durch die katholische kirchliche Körperschaft, die Caritas Freiburg im April 2016 einen Beitrag von 100‘000 Fr. zugesprochen hatte zur Entwicklung der „Kontaktstelle Diakonie".

Von Montag bis Mittwoch, 08.30 bis 10.30 Uhr, ist 
die Kontaktstelle Diakonie unter der Telefonnummer 026 460 78 68  zu erreichen und jederzeit per Mail: 
diaconia@caritas-fr.ch. 

Text: Christina Mönkehues, Bild: zVg