"JungleiterInnen sind ein Gewinn für die ganze Pfarrei"

Am Samstag, 7. November, trafen sich 17 motivierte Jugendliche der Seelsorgeeinheit Oberland, der Pfarrei Tafers und der Kath. Pfarreiseelsorge Freiburg Stadt und Umgebung im Bildungszentrum Burgbühl, die ihre Leitungskompetenzen erweitern wollten. Der zweitägige Workshop war vor allem auf die Bereiche Projektplanung und Problembewältigung ausgerichtet. Organisiert wurde die Schulung von der Regionalen Fachstelle für Jugendseelsorge (Juseso).

/simplegalerie/2015-11-Leiterwork

Für die Planung eines Lagers oder einer Aktion mit Jugendlichen, braucht man an solides theoretisches Grundgerüst und einen guten Plan, wie man etwas auf die Beine stellen kann. Sandra Vetere von der Juseso ging gerade diese konkreten Fragen mit den zukünftigen oder schon aktiven Jung-LeiterInnen an: Wie organisiere ich ein Ministrantenlager? Welche wichtigen Punkte müssen dabei beachtet werden? Wie verhalte ich mich in einer Notfallsituation? Welche Vorsichtsmassnahmen können getroffen werden?

Doch vor allem mussten die Jugendlichen selbst aktiv werden. Sie hatten Zeit ein konkretes Projekt aus ihrem Alltag zu planen und dann im Plenum vorzuzustellen. "Das verdeutlicht die Vielfalt der Ideen und Projekte. Ebenso ist es eine hilfreiche für die Jugendlichen, die dadurch lernen, Feedback zu geben und anzunehmen", so Sandra Vetere.

Doch auch in der Jugendarbeit gibt es manchmal kritische Situationen, die von jungen Leiterinnen und Leitern gemeistert werden müssen. Diese standen am Sonntag im Fokus: Was mache ich wenn mich Teilnehmende nicht ernst nehmen als Leitungsperson? Wie reagiere ich bei Regelmissbrauch? Wie spreche ich Situationen an, welche nicht in Ordnung sind wie zum Beispiel Mobbing? In Rollenspielen konnten sich die Teilnehmenden diesen Situationen stellen und gemeinsam positive Lösungsmöglichkeiten suchen und vorführen. 

Nach dem Wochenende zieht Sandra Vetere zieht ein positives Fazit: "Der Workshop war sehr intensiv, spannend und hat vor allem so gut funktioniert, da die Jugendlichen aus freiem Entschluss gekommen sind. Sie sind bereit sich für die kirchliche Jugendarbeit zu engagieren. Dazu nehmen sie auch gerne ein Ausbildungswochenende auf sich. Ich wünsche den Jugendlichen, dass sie vor Ort Vertrauen erfahren, damit sie ihre Fähigkeiten auch einsetzen zu können. Es braucht vor Ort Seelsorgende, welche den Jugendlichen auch die Plattform bieten, damit sie ihre Talente umsetzen können. Motivierte Jugendliche können durch ihr Engagement andere Jugendliche und Kinder aus der Pfarrei animieren, aktiv zu werden und in der kirchlichen Jugendarbeit mitzumachen. Dies wiederum ist ein positiver Gewinn für die ganze Pfarrei."

Sandra Vetere, C. Mönkehues

Ausblick:

Auch 2016 werden wieder alle vier Module der Leiter-Workshops stattfinden. Interessierte können sich schon jetzt die Daten notieren oder sich für die ersten beiden Module direkt anmelden. 

  • Modul 1 Grundlagen und Modul 2 spirituelle Animation findet am 5./6. März 2016 statt.
  • Modul 3 Projektplanung und Modul 4 Problembewältigung wird im Herbst 2016 stattfinden.