Ein Teppich hat zwei Seiten

1. Adventswoche, Samstag, 5. Dezember - Ein Teppich hat zwei Seiten. Die eine Seite wirkt verworren, die andere Seite trägt ein schönes Muster. - Von Robert Hafenrichter

Erinnern Sie sich an den Teppich aus dem gestrigen Impuls?

Ein solcher Teppich hat zwei Seiten: Auf der einen Seite erscheint das schöne Muster auf der anderen Seite hingegen nur ein Wirrwarr von Fäden, die keinen Sinn zu geben scheinen. Das Geheimnis unserer Existenz besteht darin, dass wir beim Weben während unseres Lebens eben oft nur die Seite der Fäden sehen, die uns sinnlos und nutzlos erscheint.

Hier ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es auch noch eine andere Seite gibt, die für uns zumeist unsichtbar ist, aber die im Plan Gottes existiert. Darin hat jeder Faden seine Bedeutung, seinen Platz und seinen Sinn. Zusammen ergeben sie das grosse Muster.

So bringt Gott in das Wirrwarr unseres Lebens einen Sinn. Wenn wir uns für seinen Willen öffnen, dann kann er aus allem Leiden, allen Schwierigkeiten und Problemen etwas Grosses und Wunderbares machen. Diese andere Seite des Teppichs werden wir dann aber vielleicht erst in der Ewigkeit bewundern können.

Wo1Tag7-rug-5.12..jpg

In den Psalmen der Bibel kommen Menschen mit ihrem ganzen Leben zu Wort.

Aus Psalm 27

1 Der Herr ist mein Licht und mein Heil:
Vor wem sollte ich mich fürchten?

Der Herr ist die Kraft meines Lebens:
Vor wem sollte mir bangen?

4 Nur eines erbitte ich vom Herrn, danach verlangt mich:
Im Haus des Herrn zu wohnen alle Tage meines Lebens,

die Freundlichkeit des Herrn zu schauen
und nachzusinnen in seinem Tempel. - (R)

13 Ich bin gewiss, zu schauen
die Güte des Herrn im Land der Lebenden.

14 Hoffe auf den Herrn, und sei stark!
Hab festen Mut, und hoffe auf den Herrn!