Geht hinaus!

1. Adventswoche, Donnerstag, 3. Dezember - Menschen treffen sollten wir momentan so wenig wie möglich. Wie also hinausgehen, wenn wir doch Kontakte meiden sollen? - Von Bettina Gruber

Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen! Mk 16,15

Jesus schickt seine Jünger und Jüngerinnen zu den Menschen, um ihnen seine Botschaft des Reiches Gottes zu verkündigen. Nicht nur mit Worten, sondern auch mit Zuwendung, mit konkreter Hilfe.

Das Evangelium, die gute Botschaft wird sich nicht von selbst verbreiten, sondern wird immer gebunden sein an Menschen, die sie weitertragen. Menschen, die ihren Glauben so leben, dass er für andere sichtbar und spürbar wird.

Jesu Botschaft verbreitet sich nicht durch Glaubensprofis, sondern durch alle, die die Hoffnung auf sein Reich im Herzen tragen. Sie lebt durch dich und mich!

Wo1Tag5-20201203 people-4937226_1920.jpg

Jesu Botschaft weitertragen

Wir sollen Distanz halten. Umso mehr ist unsere Kreativität gefragt, einander Zeichen der Nähe zu geben:

  • mit einem Telefon, das ich schon lagen machen wollte
  • anstelle einer Einladung ein kleines Freundschaftszeichen vorbeibringen
  • mit einem handgeschriebenen Brieflein
  • mit einer Spende für Menschen in Not

Wir tragen Jesu Botschaft am glaubwürdigsten weiter, wenn wir darauf schauen, was andere Menschen – in der Nähe oder in der Ferne – brauchen, um ihre Hoffnung nicht zu verlieren.

Besonders für Kinder:

Ruft heute jemanden aus der Verwandtschaft an. Erzählt, was ihr in diesen Tagen macht und fragt, wie es geht. Male ein Bild für jemanden aus der Nachbarschaft und wirf es in den Briefkasten.