Ein kleines Licht in der Nacht

1. Adventswoche, Montag, 30. November - Manchmal trifft man unverhofft ein Licht an, das strahlt kraftvoll und unerwartet aus. Die Flamme des Lichtes brennt hell, still und schenkt uns Wärme. All dies erfahren wir durch Christus und können wir weiter schenken. - Von Lukas Hendry

Eine kleine Laterne erhellt die dunkle Nacht. 
Sie gibt so viel Licht von sich, dass wir erkennen können, wer neben uns ist. 
Wir sehen die Flamme, die manchmal ruhig vor sich hin brennt und manchmal unruhig flackert. 

In unserem Leben ist es oft auch so: 
Es gibt Zeiten, da fühlen wir uns ganz ruhig und ausgeglichen. 
Vielleicht können sie sich jetzt an solche Zeiten erinnern. 
Dann gibt es Zeiten, die voller Unruhe und Hektik sind. 
Dann erscheint unsere Umgebung auch unruhig. 
Wie die Kerze Licht verbreitet, so geht auch von uns etwas aus. 
Wir wollen versuchen, ganz ruhig zu werden. 
Wir denken über uns nach: 
Was bewirkt der Schein, der von unserem Lebenslicht ausgeht?
Was lösen die bunten Farben bei Ihnen aus?

Wo1Tag2-laterne in der Nacht.jpg

Lesung aus dem Johannesevangelium.

Johannes 8,12

Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt 

Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.