Die Zusammenarbeit unter Pfarreien

Mehrere Pfarreien können zur Erfüllung von Aufgaben von gemeinsamem Interesse zusammenarbeiten.

Sie sind gehalten zusammenzuarbeiten, wenn:

  • die Sorge für mehrere Pfarreien einem einzigen Pfarrer oder mehreren Priestern gemeinsam übertragen wird;
  • die Erfüllung einer seelsorgerischen Aufgabe zwischenpfarreilich organisiert wird. 

(Statut Art. 35)

Formen der Zusammenarbeit

Es gibt zwei Formen den Zusammenarbeit für die Pfarreien. Sie können eine Vereinbarung abschliessen oder sich zu einem Verband zusammenschliessen.

  • Die Vereinbarung: 

Die Pfarreien regeln ihre Zusammenarbeit durch Abschluss einer Vereinbarung, die namentlich den Gegenstand der Zusammenarbeit, den Kostenverteilschlüssel und die Auflösungsbedingungen festlegt. (Statut Art. 36, Pfarreireglement Art. 99-101).

  • Der Pfarreiverband

Art. 37. 1 Die Pfarreien können sich für ihre Zusammenarbeit auch zu einem Verband zusammenschliessen. Der Verband entsteht mit der Annahme der Statuten durch die beteiligten Pfarreien. Er erlangt Rechtspersönlichkeit mit der Genehmigung seiner Statuten durch die kantonale Körperschaft. Im übrigen wird die Organisation der Pfarreiverbände bei Bedarf in einem Reglement festgelegt.

(Statut Art. 37- Pfarreireglement Art. 102-124 )