Die Befugnisse der kantonalen Versammlung

Gesetzgebende Gewalt 

Die Versammlung übt prinzipiell die gesetzgebenden und budgetären Kompetenzen aus (Art. 58 St), unter dem Vorbehalt des fakultativen Referendums in gesetzgebenden und finanziellen Belangen (Art. 59 St) : das gesetzgebende Referendum kann von 5000 Pfarreimitgliedern oder 15 Pfarreien verlangt werden, das finanzielle Referendum durch 15 Pfarreien mit insgesamt mindestens 10'000 Pfarreimitgliedern.

Die Befugnisse der Versammlung sind im Kirchenstatut in Artikel 58 festgehalten

  • sie nimmt die Revision des Statuts nach den dafür geltenden Bestimmungen vor;
  • sie erlässt, in Form von allgemeinverbindlichen Reglementen, die Ausführungsbestimmungen zum Statut;
  • sie genehmigt die Vereinbarungen, an denen die kantonale Körperschaft beteiligt ist;
  • sie nimmt die Wahlen und die Ernennungen vor, die das Statut, ein Reglement oder eine Vereinbarung in ihre Zuständigkeit legt;
  • sie setzt eine Geschäftsprüfungskommission ein und ernennt deren Mitglieder;
  • sie kann weitere Kommissionen sowie Arbeitsgruppen einsetzen;
  • sie beschliesst den Voranschlag und genehmigt die Jahresrechnung;
  • sie genehmigt die Geschäftsberichte des Exekutivrates und der Justizkommission;
  • sie beschliesst die Ausgaben in den in einem Reglement vorgesehen Fällen und bewilligt die Anleihen;
  • sie entscheidet über Liegenschaftsgeschäfte, unter Vorbehalt von Artikel 62 Absatz 2.
  • Sie übt die weiteren Befugnisse aus, die ihr durch das Statut oder die Reglemente übertragen werden.
 
    Title
    Title
    Title
    Title
    Gesamterneuerung der kirchlichen Versammlung 2013 Gesamterneuerung 2013

    Das Jahr 2013 ist ein Wahljahr, zuerst für die Gesamterneuerung der Pfarreiräte des ganzen Kantons und danach für die Erneuerung der kirchlichen Versammlung.