Grundlagen

Im Auftag der Bischofskonferenz wird die Ausbildung zur Katechetin/ zum Katechet unter allen schweizerischen katechetischen Fachstellen vereinheitlicht. Das neue Aubildungskonzept läuft unter dem Namen ForModula und ist wie der Name andeutet, modular aufgebaut. Auch die Deutschfreiburger Fachstelle Katechese bietet ihre Ausbildung nach Formodula-Kriterien an.

Bevor die Ausbildung begonnen werden kann, wird ein Aufnahmegespräch absolviert. Nach erfolgreich bestandener Aufnahme in die Ausbildung steht es dem Kandidat/ der Kandidatin offen, Module an einer beliebigen schweizerischen katechetischen Fachstelle zu absolvieren.

Jedes Modul vermittelt eine festgelegte berufliche Kompetenz: Wissen und Können für den Berufsalltag.

Ein Modul umfasst in der Regel zwischen 80 und 120 Stunden Lernzeit. Ein Teil davon wird in Kursen absolviert, ein Teil besteht in Selbststudium, Projektarbeiten und Praxis. Jedes Modul wird mit einem Kompetenznachweis abgeschlossen. Die Zertifizierung dient als Nachweis des Modulabschlusses.
10 Module, davon 8 Pflichtmodule und 2 Wahlpflichtmodule führen zum Berufsabschluss Katechetin/Katechet.